Etappe 4: Klåveröd-Söderåsens nationalpark

Die Wanderung auf steinigen Pfaden, über Bäche und auf Abhängen ist ein großartiges Erlebnis – und vermittelt Ihren Beinen die Topografie. Die Etappe führt auch über eine besonders interessante Fläche, die als Nationalpark unter Schutz gestellt wurde.

Kopparhatten, Söderåsen Nationalpark.<br />
                                    Foto: Sven PerssonLake Odensjön, Skäralid.<br />
                                    Foto: Sven PerssonDejebäcken creek.<br />
                                    Foto: Magnus MalmKlåveröd Recreation Area.<br />
                                    Foto: Johan HammarFoto: Lena ArenboKlåveröd Recreation Area. <br />
                                    Foto: Johan HammarKlåveröd Recreation Area.<br />
                                    Foto: Johah Hammar
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Die Wanderung auf steinigen Pfaden, über Bäche und auf Abhängen ist ein großartiges Erlebnis – und vermittelt Ihren Beinen die Topografie. Die Etappe führt auch über eine besonders interessante Fläche, die als Nationalpark unter Schutz gestellt wurde.

Natur

Ein steiniger Pfad entlang des rauschenden Baches Dejebäcken bringt Sie vom Erholungsgebiet Klåveröd in den Nationalpark Söderåsen. Der Weg führt durch das freundliche Tal Dejebäcksdalen, durch Laubwald und an Hängen vorbei, die mit Gesteinsbrocken übersät sind.
Bei Korsskär, wo zwei Bäche zusammenfließen, können Sie verschnaufen. Der Platz mit Wildnisanklängen und einem fünf Meter hohen Wasserfall hat eine wohltuende Wirkung.
Die Etappe führt Sie auch in das rauere Skäralidsdalen, ein wertvolles Tal, das reich an Flechten, Moosen und Pilzen ist. Skäralidsdalen ist der artenreichste Moosstandort Schwedens und einer der wichtigsten Flechtenwuchsorte Schonens.
Der Pfad aus dem Tal hinaus und zum Lagerplatz Liagården ist anspruchsvoll. Wenn Sie Kraftreserven haben, können Sie die riesigen Eichen und Buchen sowie die fantastische Aussicht genießen.

Kulturgeschichte

Beim Wasserfall des Dejebäcken sind die Überreste der Mühle Klåveröds kvarn zu sehen, die von 1875 bis 1909 betrieben wurde. Benachbart fanden sich das Wohnhaus des Müllers und ein Tanzplatz.