Etappe 10: Bjeveröd - Ekeröd

Auf Pfaden und Stegen wandern Sie durch ein waldreiches Erholungsgebiet. Sie gelangen zu fruchtbaren Flussbereichen, Mooren, Kulturflächen und üppigen Wäldern. Versäumen Sie es auch nicht, sich auf Ihrer „Expedition“ mit Quellwasser zu erfrischen.

Foto: Kenneth JoelssonFoto: Marti HejdestenFoto: Johan HammarFoto: Martin Hejdesten
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Auf Pfaden und Stegen wandern Sie durch ein waldreiches Erholungsgebiet. Sie gelangen zu fruchtbaren Flussbereichen, Mooren, Kulturflächen und üppigen Wäldern. Versäumen Sie es auch nicht, sich auf Ihrer „Expedition“ mit Quellwasser zu erfrischen.

Natur

Auf dieser Etappe wandern Sie durch das Erholungsgebiet Fulltofta. Ein breiter Steg bringt Sie über den Fluss Kvesarumsån. In dem Gewässer, das Fischen gute Laichplätze bietet, leben Forelle und Bachneunauge.
Nach einem abwechslungsreichen Wegabschnitt gelangen Sie zur Quelle Hanakällan, deren Wasser klar und kühl aus dem Boden rinnt.
Danach passieren Sie auf einem steinigen Pfad die Anhöhe Hjällen, die aus Amphibol besteht. Auf dem felsigen Hügel erwartet Sie ein außergewöhnlich artenreicher Buchenwald mit einer Vielfalt an Flechten, Moosen und Insekten. Das Gebiet ist als Schlüsselhabitat eingestuft.
Weiter geht es auf einem Steg über das schwingende Moor Sjömossen. Hier wachsen typische Moorpflanzen; unter ihnen findet sich auch der Rundblättrige Sonnentau, der sich als fleischfressende Pflanze von Insekten ernährt.
Zuletzt wandern Sie auf Schotterwegen durch eine waldreiche Landschaft, um schließlich den Lagerplatz Ekeröd zu erreichen, der direkt an einem Os liegt.

Kulturgeschichte

Das Erholungsgebiet Fulltofta geht auf eine alte Kulturlandschaft zurück. Ab dem 17. Jahrhundert brachte das Gut Fulltofta eine eigene kleine Siedlung hervor, und heute trifft man überall auf Überreste untergebener Höfe, Katen, Mühlen usw. Im Fluss Kvesarumsån zeugen gemauerte Rinnen von der alten Mühle des Hofes Bjeveröd.
Ein Stück weiter auf der Etappe kommen Sie an Hungern vorbei, das die ärmste Kate des Gutes war, sowie an einem Naturtanzboden, auf dem sich einst sowohl die hohen Herrschaften als auch das Landvolk amüsierte. Auf Tafeln am Weg bekommen Sie weiterführende Informationen. Auch das rund zwei Kilometer südlich der Etappe gelegene Naturzentrum Fulltofta Naturcentrum bietet in seiner Ausstellung interessante Informationen.
Im Osten erreichen Sie Flächen, die zum Adelsgut Osbyholm gehörten. Unmittelbar am Weg liegt ein weiterer Tanzplatz.
Bei Ekeröd gehen Sie über ein Gräberfeld aus der Eisenzeit, das nicht weniger als sieben Steinkreise umfasst.