Etappe 6A: Breanäsleden

Auf dieser Etappe wandern Sie auf Pfaden durch moosigen Wald, der vom Gesteinsabbau geprägt ist. Wasser ist hier im Überfluss vorhanden; die Etappe wartet außerdem mit kulturhistorischen Schätzen wie dem Hof Sporrakulla gård und der Kate Rodatorpet auf. Im Süden gelangen Sie in das Erholungsgebiet Breanäs & Kullaskogen.

Kaffeepause neben der See in Breanäs.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtBreanäs Wandergebiet<br />
                                    Foto: Johan HammarSchauen Sie vorbei für einen Besuch auf dem Bauernhof Sporrakulla.<br />
                                    Foto: Jenny Brandt
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Auf dieser Etappe wandern Sie auf Pfaden durch moosigen Wald, der vom Gesteinsabbau geprägt ist. Wasser ist hier im Überfluss vorhanden; die Etappe wartet außerdem mit kulturhistorischen Schätzen wie dem Hof Sporrakulla gård und der Kate Rodatorpet auf. Im Süden gelangen Sie in das Erholungsgebiet Breanäs & Kullaskogen.

Natur

Sie wandern auf dem Eisenbahndamm längs dem Fluss Simontorpsån nach Stora Björkeröd und dann weiter einen wassergefüllten Steinbruch entlang. Ein in Windungen verlaufender Weg führt Sie ins Dorf Högsma, in dem die Eiche Högsmaeken steht. Der unter Schutz gestellte Baum hat Blätter, die Lorbeerblättern ähneln, und Eicheln, die nicht keimen.
Auf einem Abstecher kann Sibbhult erreicht werden, das über einen Halteplatz, Lebensmittelladen usw. verfügt.
Auf Stegen und nassen Pfaden passieren Sie Moore und Feuchtwälder; bei manchen Flächen handelt es sich um trockengelegte Seen. Auf Nebenwegen und Pfaden geht es weiter durch Nadelwald. Ein Abstecher zum Hof Sporrakulla gård lohnt sich dabei auf jeden Fall!
Der Hof wird auf traditionelle Weise bewirtschaftet. Das Gras wird mit der Sense gemäht und auf Heureitern getrocknet, und die Eschen werden geschneitelt. Im Inneren der Bäume bildet sich Mulm; das vermodernde, zerbröckelnde Holz ist von etlichen seltenen Insektenarten begehrt. Auf der rissigen Borke der Bäume wachsen Flechten wie Gyalecta ulmi und Gyalecta flotowii.
Auf dem Ostteil der Etappe wandern Sie durch abwechslungsreichen Wald, und nur ein paar Schritte vom Weg entfernt liegen mehrere Angelseen. Das letzte Stückchen zum Etappenziel Breanäs gehen Sie auf einer Asphaltstraße; durch den angrenzenden Wald führt ein Baumpfad mit seltenen Nadelbäumen. Die Seen Immeln und Breanäs werden nicht nur von Badenden und Kanuten besucht, sondern auch von Prachttauchern und Fischadlern.

Kulturgeschichte

Grydå kanal ist ein spektakulärer Bau. Mit Hilfe dieses Kanals senkte man den Wasserstand mehrerer Seen, um neue Ackerflächen zu gewinnen. Zum Schutz des Kanals wurde ein 36 Meter langer Tunnel angelegt.
Ein längeres Stück der Etappe wandern Sie auf dem Damm der Grisabanan (Schweinebahn), einer schmalspurigen Eisenbahn, die einst zwischen dem Steinbruch Stora Björkeröd und Lönsboda verkehrte. Die Bahn hatte ihren Namen von der Dampflok bekommen, deren Pfeifen an Schweinequieken erinnerte. Mit dem Abbau von Hypersthen wurde Anfang der 1870er Jahre begonnen.
Gehen Sie doch im Fluss Simontorpsån baden, an dem die baptistische Erweckungsbewegung einen Taufplatz hatte.
Sporrakulla gård ist ein echtes Kleinod der Gegend; der ungestrichene und in einer altertümlichen Umgebung liegende Hof diente als Drehort für viele Filmszenen, in denen es um die Schnapphähne ging. Ein paar Kilometer nordöstlich des Hofes befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit: die Kate Rodatorpet.
Auf der Etappe gibt es viele Überreste des Lebens früherer Generationen; Tafeln am Weg liefern Ihnen weiterführende Informationen.