Etappe 3: Östafors-Bökestad

Hier wandern Sie auf Pfaden und Bohlenwegen durch eine wunderschöne, verträumte Landschaft, die reich an Wald und Wasser ist. Auf der Etappe erwarten Sie brausende Stromschnellen und ein verzweigtes Seensystem.

Wald in Bökestad.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtRaslången See.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtAussicht auf das Raslången See.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtFoto: Johan Hammar
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Hier wandern Sie auf Pfaden und Bohlenwegen durch eine wunderschöne, verträumte Landschaft, die reich an Wald und Wasser ist. Auf der Etappe erwarten Sie brausende Stromschnellen und ein verzweigtes Seensystem.

Natur

Der Lagerplatz Östafors ist von rauschenden Stromschnellen, Osern und artenreichem Wald umgeben. Hier wächst unter anderem der seltene Königs-Rispenfarn.
Folgen Sie Pfaden und Wegen durch den hügeligen Laubwald und steigen Sie über einen Zaun, um ein beweidetes Waldstück zu durchwandern. Ein schmaler Steg führt Sie durch einen Feuchtwald - und plötzlich haben Sie die Grenze nach Blekinge überquert.
Ein gewundener Pfad bringt Sie wieder zurück in die Provinz Schonen. Zwischen den Bäumen glitzert der lang gestreckte, verzweigte See Raslången.
Auf einem schmalen Landstreifen wandern Sie zwischen dem Raslången und dem kleinen Gewässer Nejlikesjön. Im Sommer steigt Ihnen hier der Duft des Gagelstrauchs in die Nase.
Bökestad ist einer der am schönsten gelegenen Lagerplätze des Skåneleden. Weil sich hier Fuß- und Kanuwanderweg treffen, ist der Lagerplatz viel frequentiert.
Die ganze Etappe ist von beschaulicher Ruhe geprägt; hier hören Sie nur die Geräusche der Natur.

Kulturgeschichte

An den Stromschnellen von Östafors lagen früher mehrere Industriegebäude, die von Wohnhäusern umgeben waren. Hier gab es ein Sägewerk, eine Schmiede, mehrere Mühlen, ein Stromkraftwerk und eine Nagelfabrik.
Ein Holzkreuz am Weg erzählt von einem Duell treffsicherer Zwillinge, das vor langer Zeit hier stattfand.
Auf der Etappe treffen der Skåneleden und der Blekingeleden zusammen.
An der Grenze zwischen den Provinzen Schonen und Blekinge finden sich Überreste von Kohlenmeilern; diese sind für das ungeübte Auge allerdings schwer zu entdecken. Früher war die Holzverkohlung wichtig für die Versorgung, und in der Waldgegend waren rauchende Kohlenmeiler ein alltäglicher Anblick.
Einst wurden auf dem See Raslången riesige Mengen an Holz befördert. Das Holz wurde geflößt und von Ruderern gezogen.