Etappe 22: Vejbystrand - Ängelholm

Sie folgen Spazierwegen an der Bucht Skälderviken und können sich an Ihrem ständigen Begleiter, dem Meer, erfreuen. Hier gibt es Bade- und Kurorte, Marinas und eindrucksvolle Sanddünen. Besuchen Sie Ateliers und Museen, und erleben Sie das Mündungsgebiet des Flusses Rönne å.

Kronoskogen Recreation Area.<br />
                                    Foto: Johan HammarSkepparkroken.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtSkepparkroken.<br />
                                    Foto: Jenny BrandtKronoskogens Wandergebiet.<br />
                                    Foto: Lisbeth Holmåker
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Sie folgen Spazierwegen an der Bucht Skälderviken und können sich an Ihrem ständigen Begleiter, dem Meer, erfreuen. Hier gibt es Bade- und Kurorte, Marinas und eindrucksvolle Sanddünen. Besuchen Sie Ateliers und Museen, und erleben Sie das Mündungsgebiet des Flusses Rönne å.

Natur

Auf dieser Etappe folgen Sie leicht zu begehenden Spazierwegen an der Küste. Am Hafen von Vejbystrand liegen Riffe, an deren regem Vogeltreiben Sie sich erfreuen können. Zwischen Vejbystrand und Magnarp gehen Sie über eine Heide mit Grasnelken und einem Buschwerk aus Kartoffel-Rosen und Wacholderreisig.
Auf der Wanderung durch Skepparkroken können Sie Kultur genießen, und in Skälderviken findet sich eine Marina mit mehreren Hundert Booten. Hier treffen Sie auf nette Rastplätze mit Blick bis zum Horst Kullaberg.
Wandern Sie weiter über den Fluss Rönne å, der reich an Lachsen und Meerforellen ist, und nehmen Sie es mit den Sanddünen am Strand auf. Schließlich erreichen Sie das Erholungsgebiet Kronoskogen. Hier gibt es interessante Küstendünen, die von Wind und Meer geschaffen wurden. Es finden sich aber auch ebenmäßige Sanderhebungen, die man mit Hilfe von Flechtzäunen künstlich anlegte, um dem Flugsand Einhalt zu gebieten.
Näher am Meer finden Sie Heiden mit windgepeitschten Kiefern und Gebüschen, landeinwärts steht pilzreicher Nadelwald, in dem das Kriechende Netzblatt gedeiht. Die außergewöhnlichsten Bewohner sind der Brachpieper, die Mauerbiene Osmia maritima und der Ölkäfer Apalus bimaculatus.

Kulturgeschichte

Vejbystrand entwickelte sich von einem Fischerdörfchen zu einem Bade- und Kurort; hier wurde Schwedens erstes Küstensanatorium für Patienten mit Lungentuberkulose errichtet.
Auf der Anhöhe vor der Küste reihen sich aus Steinen und Erde aufgeschüttete Grabhügel aneinander, und am Weg Utsiktsvägen können Sie die archäologische Stätte Bökehögarna besuchen und die weite Aussicht genießen.
Der alte Weg schlängelt sich durch Skepparkroken, und Sie kommen an traditionsreichen Kapitänshöfen und bescheidenen Dorfstraßenhäuschen vorbei. Die Gegend gehörte zum Gut Ängeltofta, und vom Hafen aus wurden einst große Fuhren Saatgut und Eisenpflüge verschifft.
In Skälderviken kommen Sie an einem Denkmal zu Ehren der Männer vorbei, die den Hafen anlegten. Arbeiter, die über Stiefel verfügten, wurden mit 60 Öre pro Tag entlohnt, die anderen erhielten einen Stundenlohn von 50 Öre. Am hinteren Teil der Kanone, die früher am Pier stand, wurden Boote vertäut.
Östlich des Flusses Rönne å findet sich die Kirchenruine der mittelalterlichen Stadt und Lachs- und Heringsmarktstätte Luntertun. Ängelholm wurde die Nachfolgestadt von Luntertun.