Etappe 13: Bjärabygget - Koarp

Folgen Sie Pfaden und kleinen Wegen auf dem Höhenzug Hallandsåsen entlang der einstigen Grenze zwischen Schweden und Dänemark. Hier bekommen Sie es mit interessantem Terrain, einer Riesin und einer Höhle zu tun.

Wandern im Herbst<br />
                                    Foto: Jenny BrandtKaffeepause<br />
                                    Foto: Jenny BrandtFoto: Johan Hammar
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Folgen Sie Pfaden und kleinen Wegen auf dem Höhenzug Hallandsåsen entlang der einstigen Grenze zwischen Schweden und Dänemark. Hier bekommen Sie es mit interessantem Terrain, einer Riesin und einer Höhle zu tun.

Natur

Auf dieser Etappe wandern Sie durch dünn besiedeltes Gebiet. Schnell lassen Sie leicht zu begehende Schotterwege hinter sich, und auf den steinigen Pfaden, die Sie über steile Erhebungen führen, werden Sie vermutlich Milchsäure in Ihren Beinen spüren. Einige Streckenabschnitte bewältigen Sie auf Bohlenwegen, und Sie kommen auch über Weideflächen mit Tieren.
Der Höhenzug Hallandsåsen entstand vor circa 80 Millionen Jahren, als die afrikanische Kontinentalplatte mit der europäischen zusammenstieß. Damals war Schonen von einem seichten Meer bedeckt, und der Boden wurde von Erdbeben erschüttert.
Der Zugang zur drei Meter hohen Grundgebirgshöhle Snibe stuga ist zusammengestürzt. In einem Schriftstück aus dem 18. Jahrhundert wurde die Höhle als so groß beschrieben, dass zwanzig bis dreißig Personen Platz darin fänden. Sie entstand wahrscheinlich in der letzten Phase der Eiszeit: Schmelzwasser sickerte in den kalten Gesteinsuntergrund. Dort gefror es wieder und sprengte das Gestein.
Im Anschluss an die Höhle und die steilen Hügel erwartet Sie eine "aussichtsreiche" Heidekraut-Heide mit Preiselbeeren in Massen.
In den Südhang des Hallandsåsen sind tiefe Schluchten eingeschnitten. Besonders eindrücklich ist die Schlucht Trollehallar mit dem berühmten Schnapphahnversteck Snapphanestallarna. Beim angrenzenden Stavershult finden sich Erhebungen und Terrassen, die beim Schmelzen des Inlandeises von Gletscherflüssen gebildet wurden.
Bei Koarp treffen der Skåneleden und der Hallandsleden zusammen.

Kulturgeschichte

Auf Store Ömosse stach man Torf, das als Brennstoff und als Einstreu für das Vieh verwendet wurde. Auf Ihrer Wanderung über das Moor sehen Sie lange, schmale Torfgräben und übrig gebliebene Torfbänke.
Im Naturschutzgebiet Björsåsa-Bälinge sehen Sie, welchen Anblick weite Bereiche des Höhenzugs früher boten - als die Bäume licht standen, die Heide sich ausbreitete und die Flächen beweidet wurden. Im Rahmen der Nutzung der Heide als Weidefläche wurden regelmäßig Feuer gelegt.
Die Höhle Snibe stuga diente der Riesin Sniban als Wohnstätte; zuletzt lebte hier ein Soldat, als in Schonen Krieg herrschte.
Auf der Grenze zwischen Schonen und Halland liegt der Findling Bockasten am Weg. Früher fungierte er als wichtiger Grenzstein zwischen Dänemark und Schweden.