Etappe 1: Sölvesborg-Grundsjön

Auf Pfaden und kleinen Wegen wandern Sie auf den Horst Ryssberget. Auf dieser Etappe gibt es viel Wald sowie Geröllwälle eines uralten Gletschersees zu sehen. Außerdem bietet sich Ihnen eine weite Aussicht auf die Halbinsel Listerlandet.

Wandern Sie auf dem bewaldeten Ryssberget<br />
                                    Foto: Jenny BrandtBewundern Sie die offenen blick von Ryssberget<br />
                                    Foto: Jenny BrandtWhat do you bing in your packed lunch? Everything tastes better outdoors.<br />
                                    Foto: Johan Hammar
Mehr Bilder anzeigen
Karte >

Auf Pfaden und kleinen Wegen wandern Sie auf den Horst Ryssberget. Auf dieser Etappe gibt es viel Wald sowie Geröllwälle eines uralten Gletschersees zu sehen. Außerdem bietet sich Ihnen eine weite Aussicht auf die Halbinsel Listerlandet.

Natur

Die Etappe beginnt am Bahnhof von Sölvesborg und führt Sie zunächst aus der Stadt und Richtung Ryssberget. Auf Forststraßen und steinigen Pfaden wandern Sie durch Laubwald Richtung Ryssbergsstugan-Hütte und genießen die Aussicht über Listerlandet.
Entlang des Wegs lassen Geröllwälle mit gerundeten Steinen erkennen, wo der Baltische Eisstausee vor 12 000 Jahren seine Strandlinie hatte.
Der Horst Ryssberget erhebt sich 150 Meter über das Meer. Auf seinem Rücken treffen sich die Grenzen zwischen den Provinzen Schonen und Blekinge, und hier erstreckt sich auch der größte Buchenwald Blekinges.
Die Wanderung bergauf geht auf Forststraßen durch Fichtenpflanzungen weiter. In der Nähe des Sees Grundsjön verändert sich die Landschaft; hier umgeben Hänge mit artenreichem Buchenwald den Weg. Einige Bereiche sind als Schlüsselhabitate eingestuft.

Kulturgeschichte

Diese Etappe des Skåneleden ist eine der ältesten und wurde bereits im Herbst 1978 fertiggestellt. Wenden Sie den Blick Richtung Osten und halten Sie Ausschau nach der Kirche von Gammalstorp. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts stand sie auf einer Insel in einem See. Auf der Insel befand sich einst eine Kirche aus dem 12. Jahrhundert; davor lag hier eine heidnische Kultstätte. Das dazugehörige Dorf lag auf dem Festland. Der Vesnan wurde zur Gewinnung neuer Ackerflächen trockengelegt.